Team-Coaching

Meine Team-Coachings sind keine Team-Events. Das können andere besser. Mir geht es bei den Coachings um ganz konkrete Arbeitsthemen. Manchmal ist zusätzlich zu den Coachings ein wenig Unterricht, Training oder Beratung notwendig. Das hängt von der aktuellen Situation ab.

Ich arbeite gerne zu folgenden Themenschwerpunkten mit Teams.

Teams im Aufbau

Ein Team entsteht nie auf der grünen Wiese. Auch bei Neugründung eines Bereichs oder eines Unternehmens kommen vielleicht die Teams neu zusammen, aber jeder bringt seine Geschichte mit. Bei neuen Projekten in einem bestehenden Unternehmen wird dies noch deutlicher. Vielfach kennen sich Teammitglieder aus anderen Zusammenhängen.

Nichtsdestotrotz gibt es gerade beim Aufbau eines neuen Teams eine besondere Chance, die gemeinsame Arbeit sehr gut zu starten und sehr gut voranzubringen. Bei einem Team-Coaching geht es dann um folgende Themen:

  1. Einander kennenlernen (Stärken, Aufgabe im Team)
  2. Transparenz (Aufgaben des Teams, Ziele, Organisation)
  3. Motivation (Einzelne, Team, Firma)
  4. Art der Zusammenarbeit (agil, kooperativ, co-creativ…)
  5. Wissenstransfer
  6. Kommunikation
  7. Fehlerkultur
  8. Dokumentation, Berichte

Aktuelle Konflikte und Kommunikationsprobleme

Man muss es nicht schönreden, aber auch nicht dramatisieren. In Teams kann es immer aktuelle Konflikte und Kommunikationsprobleme geben. Das ist quasi Alltag. Wenn sie allerdings überhand nehmen, für erhöhten Stress sorgen und die Arbeit behindern, sollte man daran arbeiten. Ein entsprechendes Coaching richtet sich nach der Größe des Teams und nach der Schwere des Konflikts. Folgende Vorgehensweise wäre in Varianten möglich:

  1. Einzelgespräche mit Teamleitung und 1-3 Mitgliedern
  2. Termin mit dem ganzen Team. Wissensvermittlung zum Thema Kommunikation/Konflikte.
  3. Vereinbarung eines ehrlichen, respektvollen und lösungsorientierten Umgangs im Team. Wenn dies nicht möglich ist, bedarf es zunächst der Einzelarbeit.
  4. Blick auf den Konflikt oder das Kommunikationsproblem. Hierbei geht es nicht um die Beteiligten, sondern um das Feld zwischen ihnen. Mit diesem Feld zu arbeiten macht einen relativ entspannten Umgang auch mit größeren Konflikten möglich und Lösungen einfacher. Es geht in den Coachings nicht um persönliche Kritik.
  5. Blick öffnen für Lösungsmöglichkeiten
  6. Probehandeln
  7. Abschlussgespräch über die möglichen Veränderungen im Alltag.
    • Haltungsänderung
    • Konkrete Änderung step by step
    • Reviews planen

Eine Frage der Haltung: Füreinander arbeiten

Nebeneinander in Arbeitsteilung, miteinander in Kooperation – fast alle haben bereits gelernt, so mit ihren Teams erfolgreich zu arbeiten. Ich bin überzeugt, dass für die aktuellen Transformationserfordernisse in Unternehmen mehr notwendig ist.

Wenn Teams füreinander arbeiten, können sie co-kreativ neue Möglichkeiten sehen und vielleicht Produkte oder Arbeitsweisen realisieren, an die zuvor noch niemand gedacht hat. Das bedarf allerdings eines großen Vertrauens des Managements in die Mitarbeiter und ein Einüben bestimmter Formen der Kommunikation. Quasi als Startschuss. Wie dann die Teams genau füreinander arbeiten, sollte man ihnen selber überlassen.

Ein Coaching zu diesem Thema ist eher ein kreativer Workshop mit folgenden Schwerpunkten.

  • Was Co-Creativity oder füreinander arbeiten ist
  • Vorstellung von 3-5 Tools und Probehandeln im Team
  • Feedbackrunde, Ideen für den Alltag
  • Begleitung über des Teams über einen begrenzten Zeitraum

Manchmal gibt es Aufbauphasen oder komplexe Projekte, für die eine Teambegleitung von außen Sinn macht. Das heißt nicht, dass alle sich in täglichen langen Meetings verlieren, sondern dass ich mich zeitweise an einzelnen Tagen sehr ergebnisbezogen in den Alltag einmische und das ein oder andere Kommunikations-, Organisations- oder Transparenzproblem dabei entdecke und mit zur Lösung beitrage.

Wie das genau aussehen könnte, sollten wir in einem Gespräch klären. Natürlich sind auch weitere Themen möglich. Lassen Sie uns sprechen.